VENEDIG BIENNALE

Kunst in der Lagunenstadt - zwischen Rokoko und Moderne

27. - 31. Oktober 2019

 

Die Biennale von Venedig gehört neben der Documenta in Kassel zu den am meisten beachteten Kunstevents der Welt. 28 Länder präsentieren alle zwei Jahre in ihren Pavillons aktuelle zeitgenössische Positionen. Es ist diese so einzigartige Atmosphäre Venedigs, der Stadt mit der unvergleichlich großen Vergangenheit und ihr Aufeinandertreffen mit der Gegenwart der Kunst, die den besonderen Reiz für viele Kunstliebhaber ausmacht, für die ein Biennale-Besuch zum unverzichtbar wiederkehrenden Ritual gehört.

Erstmals biete ich nun eine Fahrt nach Venedig an, die den Besuch der Biennale einschließt. Die Führungen über die Biennale-Orte, für die zwei halbe Tage eingeplant sind, übernimmt die venezianische Kunsthistorikerin und langjährige Biennale-Kennerin Cristina Gregorin, die lange Zeit in Düsseldorf gelebt hat und Sie deshalb in perfektem Deutsch und ausgestattet mit viel Insiderwissen durch die Irrungen und Wirrungen internationaler zeitgenössischer Kunsttendenzen lotsen kann.

Mehr Informationen zu Cristina Gregori HIER

Christina Gregorin auf YOUTUBE

Geleitet wird diese Reise von der Kunsthistorikerin Lena Selge, die eine hervorragende Kennerin der venezianischen Kunst des 18. Jahrhunderts ist. Sie hat in Würzburg, Bonn und Padua studiert und im Jahr 2017 mit großem Erfolg ihre Promotion über die Malerei Giovanni Battista Tiepolos abgeschlossen. So wird neben der Biennale die Kunst und die Zeit Tiepolos dieses Mal im Mittelpunkt stehen.

Zugang haben wir dabei aufgrund persönlicher Kontakte auch zu wenig bekannten Orten, die dem gewöhnlichen Touristen sonst verschlossen bleiben. Auf dem Programm stehen etwa das Museum in der Ca` Rezzonico, der Palazzo Zenobio oder auch der Palazzo Labia mit Tiepolos berühmten "Kleopatra-Fresken", der heute dem italienischen Fernsehsender RAI gehört und nur auf besondere Anfrage für Besucher zugänglich ist.

Ein weiterer spannder Höhepunkt wird eine Führung durch die spektakuläre Sammlung Pinault sein. Der französische Milliadär gehört zu den prominentesten Kunstsammlern der Gegenwart. Seit 2006 ist seine Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst im Palazzo Grassi am Canal Grande untergebracht, den der japanische Stararchitekt Tadao Ando umgebaut hat.

 

Mehr Informationen zu Lena Selge HIER

Preis

1165,- € (EZ-Zuschlag: 45,- €)

Leistungen

- Hin- und Rückflug ab Köln (via Frankfurt) mit Lufthansa (Alternativen sind möglich, wenn Sie von anderen Standorten aus anreisen wollen)

- 4 Übernachtungen im ***Hotel Riviera auf dem Lido

- Eintritt und Führungen auf der Biennale

- Wasserbus Flughafen - Hotel - Flughafen (AliLaguna)

- Wochenticket für das Vapretto

- alle Eintritte zu dem im Programm angegeben Sehenswürdigkeiten

- alle Führungen durch Lena Selge und Cristina Gregorin

- Einführungsvortrag im Hotel

- Reisesicherungsschein

Mindestteilnehmerzahl: 16

Max. Teilnehmerzahl: 24

- begleitendes Informationsmaterial

 

Zurück