DONATELLO in Berlin

31. Oktober bis 4. November 2022

Kunstreise mit Donatello-Ausstellung, Humboldtforum, Neuer Nationalgalerie und mehr

 

Donatellos Pazzi-Madonna (um 1420) aus dem Bodemuseum

Mit so illustren Partnern wie dem Palazzo Strozzi und dem Bargello in Florenz oder dem Victoria and Albert Museum in London richtet die Gemäldegalerie Berlin im Herbst 2022 eine Ausstellung aus, die gewiss zu den großen Kunstereignissen des Jahres gezählt werden muss: DONATELLO, dem großen Pionier der Renaissance-Bildhauerei in Italien wird erstmals seit langer Zeit in Deutschland eine umfassende Werkschau gewidmet.
Es ist genau der besondere Anlass, auf den ich schon eine Weile gewartet habe, um wieder einmal eine Kunstreise nach Berlin anzubieten!

Fotos: Norbert und Christina Hecker aus dem Palazzo Strozzi in Florenz

 

Seit ich zuletzt 2018 eine Reise in die Hauptstadt durchgeführt habe, hat sich dort nämlich eine Menge getan:

Nach langjähriger Restaurierung wurde im vergangenen Herbst endlich die Neue Nationalgalerie wieder eröffnet. Der Museumsbau Mies van der Rohes von 1968 gilt als hervorragendes Meisterwerk klassisch modernen Bauens und beherbergt außerdem Berlins wichtigste Sammlung moderner Kunst.
Und dann natürlich das wiedererrichtete Stadtschloss mit dem Humboldtforum: Hart umkämpft und heftig umstritten ist es nun endlich zu besichtigen und jeder kann sich seine eigene Meinung bilden. Weitere Museumsbesuche, Kunst und Architektur im öffentlichen Raum und ein ganz besonderes Event am ersten Abend runden unser Programm ab.

Neue Nationalgalerie mit Henry-Moore-Skulptur




Reisepreis: 1065,00 € (EZ-Zuschlag: 242 €)


Leistungen:

  • 4 Übernachtungen mit Frühstück im zentral gelegenen ****NH Collection Friedrichstraße
  • Literarisches Menü "BERLIN!" mit mehreren Gängen (Getränke inklusive), Rezitationen, Leinwand und Projektor in der "Brasserie am Gendarmenmarkt" *
  • Alle Eintritte und Führungen zu den Museums- und Ausstellungsbesuchen wie im Programm beschrieben
  • VOX Tourguide System
  • Insolvenzsicherungsschein
  • Informationsmaterial

mindestens 15,  maximal 20 Teilnehmer*innen

* Auswahlmöglichkeit beim Menü (auch vegetarisch/vegan)

Ablauf

  1. Tag:  Anreise – Alte Nationalgalerie

Die Anreise erfolgt individuell. Nach Ihrer Ankunft checken Sie selbständig im äußerst zentral gelegenen ****Hotel NH Collection Friedrichsstraße, im Herzen von Berlin und wenige Fußminuten von der Museumsinsel an der Spree gelegen, ein.

Am Nachmittag (ab 15.30) beginnen wir unser gemeinsames Programm mit einem Besuch der Alten Nationalgalerie. Kunst und Geschichte des 19. Jahrhunderts und damit der Zeit des großen Aufstiegs der Stadt Berlin als Hauptstadt Preußens und später des Deutschen Kaiserreichs bieten einen wunderbaren Einstieg in unsere gemeinsamen Tage.

  1. Tag:  Bodemuseum - "Literarisches Menü"

Am Vormittag besuchen wir das Bodemuseum auf der Museumsinsel. Die Führung in der bedeutenden Skulpturensammlung werde ich auch dazu nutzen, Sie auf den Besuch der großen Donatello-Ausstellung am nächsten Tag vorzubereiten.

Am Abend steht dann noch ein ganz besonderes Event auf dem Programm: In einem für uns reservierten Raum des Restaurants "Brasserie am Gendarmenmarkt" genießen wir ein mehrgängiges Menü und ich entführe Sie mit Rezitationen, Bildern und Erläuterungen in das Berlin der frühen Moderne – in die Zeit der Expressionisten, die vor dem ersten Weltkrieg die noch junge Weltstadt in Aufruhr versetzten und in die schillernde Welt der goldenen 20-er Jahre, in die Welt von Bert Brecht, Kurt Tucholsky und Mascha Kaleko – in die Zeit von Otto Dix, George Grosz und Anita Berber.

  1. Tag: Donatello - Gemäldegalerie

Nun steht also die große Ausstellung zum Werk des bedeutenden italienischen Renaissance-Pioniers auf unserem Programm. Diese ist in der Gemäldegalerie zu sehen. Nach einer Pause werde ich dort auch eine Auswahl der herausragenden Werke dieser Sammlung zeigen, die Exquisites von Jan van Eyck, Sandro Botticelli, Rembrandt, Vermeer und vielen weiteren Größen der Kunstgeschichte.

  1. Tag: Neue Nationalgalerie - Architektur und Skulptur im öffentlichen Raum

Jahrelang war sie wegen Renovierung geschlossen und nun ist sie endlich wieder zu besichtigen: Berlins Neue Nationalgalerie. Der 1986 eingeweihte Bau gilt als Meisterwerk des Architekten Mies van der Rohe und als Ikone der klassischen Moderne. Hier führe ich Sie durch die Ausstellung "Die Kunst der Gesellschaft  / 1900 - 1945. Sammlung der Nationalgalerie" und kann dabei also nahtlos an die Themen des Vorabends anknüpfen.
Nach einer Erholungspause biete ich allen Interessierten an, mit mir wichtige Bauwerke sowie hervorragende Kunst im öffentlichen Raum zwischen Kulturforum und Potsdamer Platz zu betrachten. Oder aber Sie genießen einen Nachmittag zur freien Verfügung.

  1. Tag:  Humboldtforum - Rückreise

Nach langen und heftigen Auseinandersetzungen hat Berlin nun sein altes Stadtschloss wiedererrichtet. Nur die Fassade zeigt dabei ein historisierendes Gesicht – hinter dieser verbirgt sich das moderne Ausstellungsgebäude des Humboldtforums. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

Wir haben Führungen durch die exquisite Sammlung asiatischer Kunst gebucht. Weitere Abteilungen können Sie selbstständig erkunden.

Gegen Mittag endet dann unser gemeinsames Programm.

Zurück